White Paper

Welche konkreten Anforderungen hat
der digitale Patient?

Die neuesten Entwicklungen üben einen starken Digitalisierungsdruck auf den Gesundheitsmarkt aus und zwingen nun auch die härtesten Verfechter, sich mit dem Thema digitale Gesundheit auseinanderzusetzen.

Die Anforderungen der Kunden sind nicht mehr auf eine gute Beratung limitiert. Der digitale
Apothekenkunde erwarten vor allem Folgendes: ein hohes Level an Convenience, intuitives
und schnelles Suchen nach Produkten und Informationen, 24/7-Service, sowie ein einfaches
Rezeptmanagement.

Extract

01 Intro

Ein Markt im Wandel

„Sogar Taxifahrer sind weiter als Apotheker“ – diese klaren Worte von Digitalisierungs Fachmann Christoph Keese, Geschäftsführender Gesellschafter bei Axel Springer hy, machen den Digitalisierungsgrad der Apothekenbranche deutlich. Für viele stationäre Apotheken und Pharmazeutiker scheinen Schlagworte wie „Digitale Transformation“ oder „Multi-Channel“ Fremdsprache zu sein. Ihr Argument: die eigene pharmazeutische Expertise schlägt Online-Beratung und Online-Preisvergleiche. Und genau diese Einstellung macht den Offline-Pharmamarkt sehr angreifbar für neue Online-Wettbewerber.

Arzneimittel sind in der Regel kein Konsumgut. Vielmehr wird dann konkret eingekauft, wenn Bedarf besteht. Hier liegt eine Chance für Anbieter, den Kunden über zusätzliche Apotheken-Mehrwerte nicht nur einmalig beim Abverkauf, sondern langfristig zu binden und kontinuierlich zu begleiten. Zum Beispiel bei einer Therapie, einem persönlichen Ziel oder durch individuelle Beratung – auch online. Wie sehen die echten Kundenbedürfnisse von morgen aus? Welche konkreten strategischen und technologischen Handlungsoptionen gibt es und welche neuen Gesetze mischen die Karten neu?