Beleuchtungshändler lässt Konkurrenz im Dunkeln stehen

SLV wird zum Owner digitaler Wertschöpfung

SLV in Zahlen

+0%
Umsatzwachstum
x0
Besucherzahl auf Website
>0
Seiten pro Besuch
0
Monate für den Relaunch

Der Beleuchtungsexperte SLV kommt von Magento zu Spryker, um die Customer Experience zu verbessern und Technology Ownership zu ermöglichen. Der MVP geht bereits nach 4 Monaten live, überzeugt die Kunden und macht SLV zum Owner digitaler Wertschöpfung, die bereits im Jahr nach dem Relaunch zu 45 Prozent Umsatzwachstum führt. 

Industrie

Möbel und Beleuchtung

Porträt

Was macht SLV?

1979, gerade einmal 100 Jahre nach Erfindung der marktreifen Glühbirne, war SLV’s Portfolio aus Sound, Light und Video ziemlich revolutionär. Heute ist die SLV GmbH ein Konglomerat, welches erfolgreich Licht- und Beleuchtungslösungen in über 100 Ländern und durch 15 Tochtergesellschaften vertreibt. 2016 dachte SLV nach einigen Rückschlägen um und erweiterte seinen Service-Gedanken um eine neue Dimension: den digitalen Vertriebskanal.

Ausgangslage

Digitalisierung als Wettbewerbsvorteil

Europaweit macht der Umsatz im Segment Lampen und Beleuchtung 2019 etwa 54 Milliarden Euro aus, doch die Entwicklung in Deutschland ist leicht rückgängig. Bis 2023 wird dem deutschen Markt ein negatives Wachstum von -0,4 Prozent prognostiziert. Nicht zuletzt bergen Marktplätze wie Amazon nicht nur Potenziale als Absatzkanal, sondern aufgrund ihrer Macht auch eine große Gefahr und sorgen dafür, dass Hersteller und Händler bereits heute innovieren müssen, um sich in Zukunft behaupten zu können.

 Für SLV stand fest, dass die technische Lösung, im Gegensatz zu ihrer ersten Commerce Software, auf Individualisierung, niedrigen Wartungskosten sowie Technologie Ownership basieren sollte, um mit absoluter Kundenorientierung eine Abgrenzung vom Wettbewerb und langfristig niedrige ‘Total Cost of Ownership’ zu ermöglichen.

Herausforderung

Eine reibungslose Customer Journey für verschiedenste Kunden

Licht ist ein hochemotionales Thema. Manche mögen es hell und voll ausgeleuchtet, dann wieder gibt es Anlässe, zu denen ein wenig Mood-Light für Komfort sorgen kann – man denke an die Ausstattung eines Supermarktes vs. der Einrichtung eines Edel-Restaurants. Dementsprechend unterscheiden sich die User Journey und relevante Produktempfehlungen für kleine B2B-Kunden, Architekten oder Großhändler. 

Die Herausforderung für SLV bestand also darin, für jeden Kundenwunsch eine überzeugende Customer Experience rund um die richtige Beleuchtungsauswahl zu bieten.

Das Replatforming auf die B2B Suite des Spryker Commerce OS ging für SLV vor allem mit den folgenden vier digitalen Zielen einher:

  • #1 Eine überzeugende Customer Experience rund um die richtige Beleuchtungsauswahl.  
  • #2 Best-in-class Service, der maximalen Komfort in der User Journey ermöglicht. 
  • #3 Gesteigerte Shop-Performance soll die Kundenzufriedenheit steigern und die Bounce Rate reduzieren
  • #4 Eine höhere Retention Rate, d.h. Kundenloyalität, soll erzielt werden.

Uns hat vor allem Sprykers B2B-Feature Set sowie die modulare Systemarchitektur überzeugt, die zusammen eine flexible Entwicklung und starke Ausrichtung auf den B2B-Kunden ermöglichen.

Gunther Hahn Head of SLV Digital
Gunther Hahn SLV

Lösung

SLV wird digitales Unternehmen

SLV schafft Innovation durch Software – und mit einer digital orientierten Unternehmensstruktur. Die Spryker Lösung bestand in einem ersten Schritt in einem MVP für einen neuen Online-Shop. Das Team für Digitales umfasst mittlerweile 15 Leute und verhalf dem Relaunch-Projekt zu einer technischen Umsetzungsphase von nur 4 Monaten. Seitdem konnte der Shop durch die tiefgreifende Digitalisierung und die modulare Architektur des Spryker Commerce OS kontinuierlich optimiert werden. Und SLV ist als Owner von Technik und Prozessen stets im Fahrersitz der Entwicklungen und kann digitale Projekte selbst identifizieren, definieren und umsetzen.

Technisches Licht oder emotionales Licht, steuerbar oder statisch. All diese Aspekte sind für SLV-Kunden über eine optimierte Shop-UX einfach auswählbar. Dabei ist der Scope des Unternehmens komplex. SLV verkauft online über 7.000 Produkte, die bis zu 500 Attribute haben, und somit eine vielschichtige Produktlogik und Hierarchie untereinander aufweisen. Gleichzeitig bedient der Beleuchtungsexperte 15 Shops in 11 verschiedenen Märkten und Landessprachen. Alle Shops laufen über die Spryker Multi-Store Funktionalität zusammen.

 Durch das solide Backend des headless Spryker Commerce OS kann man alle Shop-Frontends sowie externe Systeme, wie Akeneos PIM oder auch SAP-Anbindung für Bestellungen, in einem System zusammenführen. Die B2B Suite stattet SLV mit den spezifischen B2B Features aus, die das Unternehmen für ein personalisiertes Kunden-Management benötigt.

Wir sind jetzt in der Lage, digitale Wertschöpfung ganz anders zu verstehen und selbst umzusetzen.

Gunther Hahn Head of SLV Digital

Ergebnis

Spürbare Veränderung und messbarer Erfolg

SLV ist es gelungen, Owner einer performanten Commerce-Technologie zu sein, deren Customer Experience die Kunden restlos überzeugt. So konnten die Besucherzahlen seit dem Relaunch auf Spryker verdoppelt und alle UX-Parameter deutlich verbessert werden. Eine durchschnittliche Sitzungsdauer von deutlich über 5 Minuten, über 10 Seiten pro Besuch und eine Bounce Rate unter 30 Prozent sind klarer Ausdruck der Kundenzufriedenheit. 

Noch wichtiger für SLV ist aber, dass der digitale Reifegrad der Organisation stark gestiegen ist. Der Beleuchtungsexperte kann nun eigenständig digitale Wertschöpfung betreiben und erreichte dadurch in 2020 bisher ein Umsatzwachstum von 45 Prozent. Durch Sprykers Modularität ist der Wartungsaufwand des Systems dabei trotzdem stark gesunken, sodass mehr Ressourcen für die Weiterentwicklung vorhanden sind. Die Erfolgsgeschichte des Digitalteams von SLV steht noch an seinem Anfang.

Wir hatten hohe Erwartungen und können ein Jahr nach dem Relaunch sagen, dass wir auf allen Zielgrößen, die wir uns gesetzt haben, über dem Plan liegen.

Gunther Hahn Head of SLV Digital

Der Spryker Platinum Partner best it war maßgeblich an der erfolgreichen Umsetzung des MVPs beteiligt.

“In einer Rekordzeit von 4 Monaten konnte die digitale B2B Plattform für SLV ausgerollt werden. Im Mittelpunkt der Entwicklungen standen vor allem die Anbindung an die umliegenden Systeme wie SAP oder Akeneo. best it zeigte in dem Projekt einmal mehr das Verständnis für hochkomplexe B2B-Prozesse und die Fähigkeit, eine umfassende User Experience realisieren.”
– Christoph Batik, CSO best it

Ökosystem

Einfache Anbindung externer Systeme

Durch das solide Backend des headless Spryker Commerce OS kann man alle Shop-Frontends sowie externe Systeme, wie Akeneos PIM oder auch SAP-Anbindung für Bestellungen, in einem System zusammenführen. Die B2B Suite stattet SLV mit den spezifischen B2B Features aus, die das Unternehmen für ein personalisiertes Kunden-Management benötigt.