Tom Tailor betreibt hoch-performante Multi-Stores - Spryker
Relaunch mit dem Spryker Commerce OS

Tom Tailor betreibt hoch-performante Multi-Stores

  • 3 Marken

  • B2C & B2B

  • 1 Millionen
    monatliche Besucher

  • 1 Milliarde EUR
    Umsatz in 2016

  • Aktiv in 21 Ländern

Steven Mattwig Tom Tailor

Wir verstehen Digitalisierung als „Enabler for Business“. Unabhängig vom Shop muss man die Ownership für alle digitalen Projekte haben. Wenn das outgesourct ist, kann man keine guten Features für Omni-Channel, digitales Merchandising oder virtuelle Integrationen entwickeln. Natürlich arbeiten wir mit Partnern zusammen, die Architektur liegt jedoch vollständig bei uns – Spryker hilft uns bei der Umsetzung.

Steven Mattwig, Head of Global E-Commerce, Tom Tailor

Cases Details

Eine profitable Spielwiese mit harter Konkurrenz

Mit einem geschätzten Wert von global drei Billionen US-Dollar, ist die Modeindustrie eine wertvolle Umsatzquelle für viele Unternehmen. Überraschungsei hin oder her, es ist glasklar, dass große Unternehmen alles einstecken. Im Jahr 2016 sind die ersten 20 Prozent der Modeunternehmen um 44% mehr als im gesamten Jahrzehnt davor gewachsen und winkten dadurch den Wachstumszielen von fünf Prozent zum Abschied, die die Mehrheit der sonstigen 80% erreichen wollen.

Wie kann eine Marke Wachstum und Rentabilität angesichts starkem Konkurrenzdruck garantieren?

Die Tom Tailor Group hat ihre führende Position im Casual Wear Segment seit ihrer Gründung 1962 erfolgreich verteidigt. Als eine der Top 10 Modemarken in Deutschland spricht die Marke 25- bis 45-Jährige an, die sich für erschwingliche, qualitative und modische Casual Wear interessieren.

Auf dem Weg zur Transformation von Offline zu Multichannel

Die Modeindustrie ist sehr trendfokussiert und erfordert rapide Produktinnovation, um den sich ständig entwickelnden Trends gerecht zu werden. Die Arten, durch die die Konsumenten mit einer Marke in Kontakt treten, haben sich in den letzten Jahren rapide geändert. User Journeys bestehen nicht mehr nur aus dem Besuch im konventionellen Geschäft, sondern aus einem Mix aus Digital- und Offline-Experience mit einer steigenden Anzahl von Geräten, die mögliche Touchpoints darstellen. Konstante Innovation ist nicht mehr nur auf eine Produktlinie beschränkt, sondern bestimmt die gesamte Interaktion mit einer Modemarke. Aus diesem Grund hat sich Tom Tailor für eine Plattformlösung entschieden, die sich flexibel auf die Kanäle konzentriert, auf denen die Marke ihre Kunden am besten erreicht.

Launch mit Spryker – eine Kehrtwende für Tom Tailor

Tom Tailors Ziel für den Relaunch war klar definiert: Eine Abkehr vom outgesourcten Shopsystem, das jede Änderung komplex und kostenaufwendig gestaltet – und große Entwicklungen praktisch unmöglich gemacht hat. Durch die hohen Anforderungen an Flexibilität, Performance und schnelle Marktanpassungen, wollte der Casual Wear Hersteller seiner Commerce-Lösung ein komplettes Make-Over geben. Das Spryker Commerce OS ermöglicht es der Marke eine wettbewerbsfähige Multi-Store Lösung zu verwirklichen. Während Konsumenten kundenzentrisch erreicht und Daten von jedem Interface gesammelt werden können, kann Tom Tailor seine Produktivität und ROI steigern.

Tom Tailor: Vor und nach dem Relaunch

Tom Tailor’s Partner für die Umsetzung

superReal unterstützt Tom Tailor bei der Umsetzung des System-Relaunchs. Beteiligt an der Planung, Umsetzung und Optimierung des Relaunchs durch A/B Testen, hat der Spryker Solution Partner eine agile und hoch performante Lösung für Tom Tailor realisiert.

 

Tom Tailor und superReal im Interview

„Mit Fashion ganz vorn in der Plattformwelt“

Steven Mattwig (Tom Tailor) und Oliver Cloppenburg (superReal)

Key Features

  • Gift Card

    Das flexible Geschenk von Kunden für Kunden

  • Discounts

    Höhere Konvertierung durch Promotions

  • Product Groups

    Produktvariationen, wie Größe und Farbe können demselben Produkttyp zugeordnet werden

  • CMS content widget

    Für dynamischen Content auf Landing Pages, ob Textblöcke, einzelne Produktansicht, Produktlisten, Produktgruppen oder -Sets

Spryker Industry Partner in diesem Projekt

Dank des Spryker Commerce OS kann sich Tom Tailor auf eine stabile und solide Shop Performance verlassen. Selbst Traffic-Anstürme kann Tom Tailor reibungslos handhaben, wie kürzlich während des Cyber-Wochenendes an dem Tom Tailor ein Umsatzplus von 240 Prozent erzielte.

Case Study als PDF erhalten

Jetzt downloaden

Weitere Case Studies

  • Transformation bei Certeo mit Technology Ownership

    Neue Online-Key-Player haben es auf eine steigende Anzahl von B2B-Einzelhandelszweigen abgesehen. Finden Sie heraus wie Business Equipment Anbieter Certeo ihre Unternehmenstransformation vorangetrieben hat und warum für einen erfolgreichen E-Commerce ihre höchste Priorität auf Technology Ownership liegt.

    Zur Case Study
  • Lumas konvertiert Kunst-Erstkäufer

    Der Kunstmarkt erlebt einen Kurswechsel: immer mehr Umsatzerlöse werden durch Online-Verkäufe generiert. Fast jedes 10. Kunstobjekt wurde in 2016 bereits online verkauft. Kunst- und Fotografie-Plattform Lumas konvertiert Erstkäufer und Kunstfanatiker mit Hilfe ihrer stark individualisierten Spryker Commerce OS Lösung online einzukaufen.

    Zur Case Study
  • Hilti treibt internationale Expansion voran

    Ein “Innovation First”-Ansatz von 1957 ermöglichte Hilti seinen heutigen Weltmarktführer-Status im Bereich der Elektrowerkzeuge für die B2B-Baubranche und zählt seit der Jahrtausendwende zu den “Early Adoptern” des E-Commerce. Erfahren Sie, wie das Spryker Commerce OS Hilti dabei unterstützt, international und kostengünstig zu expandieren.

    Zur Case Study
  • Code Zero setzt auf Feature-Flexibilität

    Um Kunden dauerhaft zu erreichen, muss man seine Markenwelt schnell anpassen können. Die maritime Lifestyle Marke Code Zero konzentriert sich dafür auf starkes Branding und kundenzentrische Features gekoppelt mit einem galaktischen schnellen Checkout Prozess.

    Zur Case Study